home / cases / steiner; ein vorzeigemodell für nachhaltigkeit auf dem gemüsesektor

Steiner; ein Vorzeigemodell für Nachhaltigkeit auf dem Gemüsesektor

2014 begann das österreichische Familienunternehmen Steiner in der Gemeinde Kirchweidach in Bayern mit der Zucht von hochwertigen Produkten auf gänzlich nachhaltige Art und Weise. Sie gründeten einen Unterglasanbaubetrieb von 11,8 Hektar, wo sie verschiedene Tomaten- und Paprikasorten für den lokalen Markt züchteten. Ihre frischen Produkten liegen nur in Bayern in den Regalen der Supermärkte. 2016 baute Steiner in Rekordzeit weitere 7,8 Hektar an und im vergangenen Jahr noch einmal 6 Hektar für den biologische Anbau von Gurken, Paprika und Tomaten. Da Steiner jeden Tropfen Wasser nutzen möchte, entschied man sich für ein vollkommen geschlossenes Bewässerungssystem. Codema entwarf, entwickelte und installierte ein Bewässerungssystem, in dem das gesamte Wasser umgewälzt wird. Daneben kümmerte sich Codema darum, dass die gesamten Steiner-Gewächshaussysteme nahtlos aneinander anschließen.

Autarker Wasserhaushalt

Das von Codema entworfene Bewässerungssystem ermöglicht Steiner einen autarken Wasserhaushalt. Sowohl das Regenwasser, das auf den Dächern aufgefangen wird, wie auch das Kondensat aus dem Gewächshaus wird wiederverwendet. Das gesamte Abwasser wird der Bewässerung zugeführt. Zum nachhaltigen Anbau gehört nämlich auch ein sparsamer Umgang mit Wasser.

Vollständig kontrollierte Desinfektion

Zur Desinfektion des Regen- und Abwassers verwendet Steiner die Niederdruck-UV-Desinfektion. Mit den zwei von Codema gebauten Niederdruck-UV-Einheiten werden alle Bakterien und Viren abgetötet. Steiner entschied sich für dieses System, weil es vollständig automatisiert ist, die Temperatur des Wassers während des Prozesses nahezu unverändert bleibt und Nährstoffzusammensetzung und pH-Wert nicht beeinträchtigt werden.

6 Hektar Bioanbau

Seit Anfang 2019 betreibt Steiner in einem Betrieb biologischen Anbau. „Biologischer Anbau erfordert eine äußerst gewissenhafte Herangehensweise, weil man nichts korrigieren kann“, so Jozef Steiner. Für die 6 Hektar Bioanbau von Gurken, Paprika und Tomaten wurden ein Beregungs- und ein Tröpfchenbewässerungssystem angelegt. Codema installierte eine Sprühleitung mit speziellen Düsen über dem Boden, die dafür sorgen, dass sich die Wurzeln in die Breite ausdehnen und das Wasser gut aufnehmen. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass der Laufweg trocken bleibt. Die biologischen Dünger werden gut über den Boden aufgenommen und die Wurzeln zeigen ein gesundes Wachstum. Codema kümmerte sich auch um den Klimacomputer und die elektrotechnische Installation für Steiner, sodass alle Gewächshaussysteme (wie Heizung, Beleuchtung, Ventilatoren usw.) als integriertes Ganzes funktionieren.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie mehr über Codema erfahren? Bitte melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Thank you for your Interest
You can download the whitepaper via the button below.