home / cases / das unternehmen cresco erweitert seine versuchseinrichtungen für den mehrschichtigen anbau mit codema

Das Unternehmen Cresco erweitert seine Versuchseinrichtungen für den mehrschichtigen Anbau mit Codema

Der Sitz des Familienunternehmens Cresco findet sich in einem Gartenweg in Honselersdijk, Südholland. Die Familie Prins baut hier schon seit vier Generationen Kressen an, die für den Groß- und Einzelhandel bestimmt sind. Bei den Kressen handelt es sich um frisch gekeimte Pflanzen, wie beispielsweise Garten- und Brunnenkressen. Wir sprechen mit den Familienmitgliedern von zwei Generationen der Familie Prins. Sie erzählen uns von ihrem Betrieb, von der ersten Erfahrung, die sie mit den mehrschichtigen Anbauversuchen gemacht haben. Sie berichten uns auch von den Samen von Codema, die in Zusammenarbeit mit Signify entworfen und gesät wurden.

Der Kressenanbau ist ein Präzisionsanbau

Rita Prins und Mitchel Prins erklären: „Der Kressenanbau unterscheidet sich vollkommen etwa vom Tomatenanbau. Beim Gemüse geht es nämlich um Kilos, während es hier im Gramm geht. Daher sprechen wir von Präzision. Wir exportieren unsere Kressen über unsere Großhändler in den weltweiten Einzelhandel und in die Restaurants aller Welt. Die Essgewohnheiten haben mit der Zeit Änderungen erfahren. In den Restaurants verwendet man die Kressen als Beilage. Aber man sieht sie heute auch immer mehr als Gartenkirschen in den Supermärkten. In England verspeist man unsere Kressen oft in Form von Snacks im Pub. Unsere Produkte werden auch in den Kartons von Hellofresh geliefert. Also können sie auch in alle Ecken der Welt versendet werden.“

 

Cressco Mitchel Prins

 

Höhenwachstum

Im Januar 2019 begann Cresco mit einer Versuchseinrichtung für einen Mehrschichtanbau. Um dieses Ziel zu erreichten, suchte das Unternehmen nach einem Partner, der über das Know-How und die Erfahrung im Bereich des Mehrschichtanbaus verfügte und entschied sich schließlich für das Unternehmen Codema. Mitchel Prins macht klar, warum Cresco in die Höhe möchte. „Wir können hier in Honselersdijk nicht weiter in die Breite gehen. Wir sind keine Hektarzüchter, aber wir wollen unser Wachstum weiter vorantreiben. Deshalb gehen wir nun der Sache nach, um herauszufinden, wie toll das Höhenwachstum ist. Das Höhenwachstum ist für uns etwas völlig Neues. Die 2. Generation der Familie Prins begann 1958 mit dem Höhenanbau, aber nur bis zur Körpergröße. In Zukunft möchten wir gerne Schichten von mindestens 12 Metern Höhe erzeugen.“

 

Der Markt wünscht sich über einen langen Zeitraum haltbare Kressen

Der Versuchsaufbau umfasst zwei belichtete Anbauschichten und eine unbelichtete Anbauschicht. Die unbelichtete Anbauschicht (die so genannten 0-Schicht) wird für das Keimen der Samen eingesetzt. Mitinhaber MItchell hat hohe Erwartungen an das mehrschichtige Wachstum: „Im Versuchsaufbau haben wir mehrere Kressesorten und in Kürze werden die ersten Kressen schon aus der Erde sprießen. Mit Hilfe des mehrschichtigen Anbaus erwarten wir uns ein effizienteres Wachstum einher mit Energieeinsparungen. Es dreht sich aber nicht alles nur um Effizienz und Kosteneinsparungen. Denn wir möchten auch die höheren Anforderungen des Marktes erfüllen, indem wir Kressen mit einer längeren Haltbarkeitsdauer bereitstellen. Es fällt uns einfach auf, wie sehr dieser Aspekt immer wichtiger für unseren Markt wird. Dank dem mehrschichtigen Anbau sind wir auch in der Lage, die Anbauzeit zu verkürzen und die Produktion zu erhöhen. Ich sehe in diesem Bereich zahlreiche Vorteile und wenn der Versuch ein positives Ergebnis hervorbringt, können wir vielleicht in Zukunft ganz auf den mehrschichtigen Anbau übergehen. Der mehrschichtige Anbau bedeutet für uns, dass wir anders wachsen werden. Eigentlich sind wir ein Anbauunternehmen der traditionellen Art. Auf die wandelnden Wettereinflüsse haben wir in der Vergangenheit immer schon manuell geantwortet. Aber jetzt werden wir unser Know-How zum ersten Mal mit der Technologie verbinden. Wir müssen noch abwarten, wie sich das alles entwickelt, aber unsere ersten Eindrücke sind positiv.“

 

Testopstelling meerlagenteelt

 

Schnelles und gleichmäßiges Wachstum

Tom Könisser ist als Business Development Manager für City Farming bei Signify in das Projekt involviert. Er äußert sich hierzu wie folgt: „In einem mehrschichtigen System wird LED-Licht in Verbindung mit Ebbe- und Flutsystemen und Hydrokulturtechnologie eingesetzt. Das Lichtspektrum kann je nach Kulturschicht angepasst werden, was ein schnelles und gleichmäßiges Kressenwachstum fördert. Wir setzen ein Lichtrezept ein, das auf Gleichmäßigkeit und auf einer bestimmten Intensität des Lichtes basiert. Ferner werden Licht, Energie und Wasser effizient eingesetzt, was zu einer Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks auf ein Mindestmaß führt. Das senkrechte Wachstum ermöglicht auch die effiziente Nutzung des für den Anbau verfügbaren Raums. Es eignet sich im Besonderen für niedrige Gewächse, wie beispielsweise für Kressen.“

 

Erweiterung des Versuchsaufbaus

In der nächsten Zukunft beabsichtigt Cresco die Erhöhung der Anzahl der Anbauschichten. Der Versuchsaufbau soll mit einer dynamische Beleuchtung erweitert werden. Diese ermöglicht das Dimmen der Lichter und die Anpassung ihres Farbtons. Ein bestimmtes Lichtrezept nimmt Einfluss auf den Kressengeschmack.

„Die Kooperation mit Codema läuft schon seit Jahren“, so Mitchell. „2011 haben wir neue Zuchttische bei Codema erworben. Damals hieß Codema noch Wevab. Das Unternehmen war in Westland bekannt. Mit Wevab haben wir gute Erfahrungen gemacht; sie haben immer schnell und wie vereinbart geliefert. Als wir in Erfahrung brachten, dass das Unternehmen Codema auch im mehrschichtigen Anbau tätig ist, haben wir natürlich gleich unsere Anfrage übermittelt. Wir freuen uns nun auf die ersten Ergebnisse und den weiteren Verlauf der Versuche.“

 

 

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie mehr über Codema erfahren? Bitte melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Thank you for your Interest
You can download the whitepaper via the button below.